Sorpetaler Schwingfenster

Schwingfenster - die Lösung für große Fensterflächen

Sorpetaler Schwingfenster sind eine ideale Alternative zu Festflügeln, wenn große Fensterflächen nicht geteilt werden sollen und trotzdem eine Lüftungsfunktion gegeben sein muss. Der ungeteilte Flügel "schwingt" um eine waagerechte, in der Mitte der Fensterfläche angeordnete Drehachse und wird in der unteren Hälfte auswärts und oben einwärts angeordnet. Schwingflügel lassen sich außerdem horizontal bis zu 180 Grad drehen, so dass die Scheibenflächen leicht zu reinigen sind.

Schwingfenster aus Holz oder Holz-Alu

Sorpetaler Schwingfenster können bis 2,80 m breit sein und sind in der Ausführung in Holz und in Holz-Alu zu erhalten. Weiter können sie in den Profilstärken 68 und 78 mm geliefert werden und sind eine ideale Ergänzung des Sorpetaler Fensterprogramms.

Schwingfenster aus Holz oder Holz-Alu
Mit Schwingfenstern optimal lüften

Mit Schwingfenstern optimal lüften

Ein Schwingfenster ist nicht nur eine tolle Fensterlösung für große Fensterflächen und ermöglicht einen unverstellten Blick nach draußen – es bietet vor allem auch hervorragende Lüftungsmöglichkeiten und nutzt das thermische Prinzip optimal aus: Die verbrauchte warme Luft steigt nach oben. Beim Lüften zieht diese verbrauchte warme Luft über den oberen Fensterspalt nach draußen ab, während gleichzeitig kältere und frische Luft durch den unteren Lüftungsspalt von draußen in den Raum fließen kann. Auf diese Weise schließt sich der Lüftungskreislauf auf einfache Art und Weise. Zusätzlich kann das Fenster in verschiedene Lüftungsstellungen gebracht werden, da Schwingfenster in der Regel auch mit einer Spaltlüftungsstellung versehen sind. Diese sorgt auch in nahezu geschlossenem Zustand für eine staubfreie Belüftung.

RAL
VFF
VFF
Familien Freundliches Unternehmen im Hochsauerland

Einsatzmöglichkeiten, Reinigung und Materialien unserer Schwingfenster

Einsatz

Da sich Schwingfenster mühelos reinigen und bedienen lassen, kommen sie vor allem bei großflächigen Fensterfassaden zum Einsatz. Allerdings findet man sie zunehmend auch in privaten Haushalten - und zwar vor allem dort, wo große Fensterflächen nicht geteilt werden sollen und ein weiter Blick nach draußen gewünscht ist.

Schwingfenster sind schon seit den 60er- und 70er-Jahren bekannt. Damals wurden sie vorrangig in Kindergärten und Krankenhäusern eingesetzt. Heute erleben sie als eine in Vergessenheit geratene Öffnungsvariante wieder ein wahres Comeback.

Reinigung

Die Möglichkeit, den Schwingflügel um die in der Mitte des Fensters angeordnete Achse herum um 180 Grad zu drehen, bietet einen großen Vorteil für die Reinigung des Fensters. Durch diese Schwinfunktion lassen sich beide Seiten des Fensterglases gut erreichen und erleichtern die Reinigung einer so großen Fensterfläche, da man diese so mühelos von innen und außen vornehmen kann.

Materialien

Holz ist auch für unsere Schwingfenster der beste Werkstoff, den wir uns vorstellen können. Denn schon immer war Holz ein Hightech-Werkstoff für anspruchsvolle Bauteile wie Fenster: extrem haltbar und mit besten bauphysikalischen Eigenschaften. Beim Fenster ist die Auswahl der richtigen Holzart besonders wichtig. Denn das Holz muss Wärme und Kälte, Regen und Sonne trotzen und eine hohe Standfestigkeit besitzen. Bei uns können Sie je nach Einsatzbereich zwischen folgenden Holzarten für das Schwingfenster wählen: Kiefer und Lärche (Nadelholz), Eiche, Red Grandis und Meranti (Laub- bzw. Hartholz).

Besonders widerstandsfähig und doch wohnlich zugleich werden unsere Schwingfenster in der Ausführung Holz-Alu. Außen schützt eine Aluminiumschale vor der Witterung, innen verströmt das Holz eine natürliche Wohnatmosphäre.