Der Werkstoff Holz

Holz gehört auch in modernen Wohnwelten zu den angesagtesten Materialien für Einrichtung und Möbelbau. Um sich individuell und praktisch einzurichten, muss es dabei nicht unbedingt Standardware aus dem Möbelhaus sein: Mit den passenden Ideen kannst du dir ein Holzregal auch selber bauen. Wir geben dir einige Anregungen.


Von



Die Vielfalt und Designs an Regalen, die sich im Eigenbau gestalten lassen, ist enorm: vom Bücherregal bis zum Gewürzregal, von unauffälliger Lückenbebauung bis zum dominanten Blickfang an der Wand sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt, wenn es darum geht, ein Regal mit Ideen für besonders individuelle Designs selber zu bauen.

Regal selber bauen: Projektschritte

Wer für das Projekt, ein Regal selber zu bauen, Ideen sucht, sollte im ersten Arbeitsschritt natürlich festlegen, wofür das Möbelstück genau benötigt wird. Geht es um die platzsparende Unterbringung von Gebrauchsgegenständen – oder eher um das Schaffen auffälliger Deko? Ist Letzteres das Ziel, kannst du beim Design deutlich freier und verspielter planen.

Um ein Regal selber zu bauen, sind Ideen besonders gefragt, die außergewöhnlich sind und gleichzeitig die Persönlichkeit des Erbauers widerspiegeln.

Denn Regale mit hohem Nutzwert sollten vor allem praktisch sein und viel Platz bieten – und sind deshalb in der Regel eher klassisch gestaltet. Bei ausdrücklich als solchen gedachten Design-Regalen hingegen kannst du auch im wahrsten Sinne des Wortes einmal „aus der Form fallen“ und zum Beispiel geschwungene Designs oder Regale mit vielen Ecken und Kanten, auffälliger Dreiecks- oder Sechseck-Form oder extremen Hoch- oder Querformaten wählen.

Hast du die geplante Nutzung im Kopf, geht es ans konkrete Design. Um ein Regal selber zu bauen, sind Ideen besonders gefragt, die außergewöhnlich sind und gleichzeitig die Persönlichkeit des Erbauers widerspiegeln. Mithilfe unserer Sammlung von Ideen für den Regalbau in Eigenregie bekommst du dafür sicher die ein oder andere Inspiration.

Ein wichtiger Tipp: Um den Aufwand in Grenzen zu halten, empfiehlt sich die Planung eines Regals ohne Rückwand.

Wenn du dich für das Design entschieden hast, geht es im nächsten Schritt um die Auswahl des Holzes, bevor es schließlich ans Basteln und Heimwerken geht. Dabei steht dir die gesamte Bandbreite an Bauholz-Arten zur Verfügung.

Regal selber bauen: passendes Holz finden

Generell kannst du für den Regalbau auf Hölzer aller Art zurückgreifen: ob Kiefer oder Eiche, Esche oder Birke – ein Regal lässt sich aus so ziemlich allen Holzarten gestalten. Wobei sich die Hölzer natürlich im Preis unterscheiden, sodass ein Regal aus hellem Kiefernholz zum Beispiel deutlich günstiger im Bau ist als ein aus massivem Eichenholz gebautes Modell.

Besonders leicht zu handhaben sind die im Baumarkt erhältlichen Möbelbauplatten, Regalböden und einfache Bretter. Diese Platten beziehungsweise Bretter sind entweder unbehandelt oder bereits geölt erhältlich. Ebenfalls eine Überlegung wert sind mit Melanin-Beschichtung versehene Platten. Denn die bringen eine besonders strapazierfähige Oberfläche mit. Beim Kauf des Bauholzes sollten vor allem Aspekte wie Dicke, Härte und Breite des Holzes beachtet werden. Auch beschichtete Spanplatten sind für den Bau von Regalen gut geeignet.

Regal selber bauen mit Ideen für alle Nutzungsarten

1) Klassisches Bücherregal im Hochformat

Der Klassiker im Regalbau sind natürlich Bücherregale. Die tragen zwar diesen Namen, bieten aber auch anstandslos Platz für alles andere außer Büchern – von Spielsachen bis Arbeitsutensilien. Kennzeichnend für diese Regalart ist ihr vergleichsweise großes Format – schließlich möchtest du ordentlich Stauraum schaffen. Um jede Menge Utensilien sicher unterzubringen, empfiehlt sich der Bau eines stabilen rechteckigen Bücherregals im Hoch- oder Querformat. Als Hochformat wirkt es auf den Betrachter streckend. Ein auffälliges Bücherregal an der Wand lenkt den Blick nach oben und lässt das Zimmer großzügig wirken.

Ein klassisches Holzregal in Quadratform.

2) Kompaktes Gewürzregal

Um kleinste Nischen in der Küche sinnvoll zu nutzen, ist ein Gewürzregal genau richtig. Für die einfachste Form sind lediglich ein schmaler Regalboden, zwei Seitenwände und ein Holzstab notwendig. Der Stab wird an den Seitenwänden befestigt und hält die Gewürzgläser sicher an Ort und Stelle.

3) CD- und DVD-Regal

Wer seine Mediensammlung endlich mal ordentlich sortiert präsentieren möchte, baut sich einfach ein CD-Regal aus Holz. Unser Tipp: Statt langgezogener Fächer dabei eher auf häufige Unterbrechungen durch Kanthölzer setzen. Das macht die Sortierung leichter und ist optisch reizvoll. Sollen neben CDs auch DVDs und Computerspielverpackungen untergebracht werden, ist es außerdem sinnvoll, sich bei der Fächergröße an den größten Verpackungen zu orientieren. Das Regal sollte auch in der Tiefe nur etwas größer als die Breite der DVDs oder CDs sein, damit die Verpackungen nicht im Dunkeln des Regals verschwinden, sondern die Rücken gut sichtbar sind.

4) Schuhregal für den Stauraum unter der Treppe

Stauraum unter einer Treppe lässt sich hervorragend mit einem individuellen Schuhregal füllen. Eine einfache Konstruktion aus mehreren Regalböden, zugeschnitten auf die passende Länge, genügt im Grunde. Ein passender Vorhang verbirgt die Schuhsammlung stilvoll vor den Augen der Besucher.

5) Regal in ausgefallenen geometrischen Formen

Reine Deko-Zwecke erfüllen kleine Regale im Dreiecks-, Quadrat- oder Sechseck-Format, die an der Wand aufgehängt werden und farblich einen deutlichen Kontrast zur Wandfläche bilden. Dort lassen sich zum Beispiel kleine Pflanzen wie Kakteen oder Deko-Gegenstände präsentieren.

6) Regal als Raumteiler

Ein Regal kann auch als Raumteiler fungieren. Dann sollte besonderer Wert auf Stabilität gelegt werden. Vom Format her empfiehlt sich ein Rechteck-Design von mindestens zwei Metern Höhe.

7) Hängeregal fürs Bad

Praktisch trifft stilvoll bei Hängeregalen fürs Badezimmer. Benötigt wird lediglich ein stabiler Holzrahmen, in den schmale Querbretter eingesetzt werden. Vor jedes Brett kommt ein schmaler Holzstab, so dass die Bad-Utensilien sicher aufbewahrt werden.
Tipp: Manchmal braucht es nur eine kleine Abweichung von der bekannten Norm. So lässt sich die strenge Ordnung eines rechteckigen Bücher- beziehungsweise Aufbewahrungsregals ganz einfach aufbrechen, indem die Holzbretter auf den einzelnen Ebenen versetzt angeordnet werden. So lassen sich unterschiedlich breite Fächer schaffen.

Die richtige Pflege für das neue Holzregal

Wer sich die Mühe gemacht hat, ein Regal mit eigenen kreativen Ideen selber zu bauen, der möchte natürlich auch lange Freude an seinem neuen Möbelstück haben. Zum Glück sind Holzmöbel generell sehr pflegeleicht – vorausgesetzt, das Holz hat eine Beschichtung oder eine schützende Oberfläche. Diese kannst du bei unbehandeltem Holz zum Beispiel mit Holzlack oder Lasur schaffen. Besonders wichtig ist dieser Anstrich für Regale in feuchter Umgebung – also beispielsweise im Bad oder in der Küche. Der Schutz sollte regelmäßig erneuert werden, indem du das Regal alle paar Jahre neu lackierst oder anstreichst. Die Pflege im Alltag umfasst eigentlich nur das Staubwischen. Hartnäckige Verschmutzungen kannst du mit einem feuchten Mikrofasertuch entfernen.

Ideen warten auf deine Umsetzung

Um ein Regal selber zu bauen, sind Ideen in Hülle und Fülle vorhanden. Die besondere Herausforderung besteht darin, allgemeine Regal-Typen mit einem ganz eigenen, individuellen Stil zu versehen. Bist du eher ein geradliniger Typ, sollte sich das auch in deinen selbstgebauten Möbelstücken widerspiegeln. Wer hingegen kreativ gern aufs Ganze geht, sollte das über ausgefallene Regal-Designs auch in seinem Wohnraum deutlich machen.


War dieser Artikel hilfreich?
RATE
1 Star (No Ratings Yet)
Loading...

Die Hubert-Redaktion besteht aus langjährigen Experten aus Bereichen wie Holzbau, Architektur und Fenster und Türen. Die Fachautoren teilen ihre Erfahrung, berichten über aktuelle Entwicklungen und liefern hilfreiche Tipps, Tricks und Ratschläge für deine (Bau-)Vorhaben.