Der Werkstoff Holz

Holzbalken bekommen mit der Zeit möglicherweise Risse, sie verfärben sich oder vorhandene Farbe blättert ab. Wie du deinen Holzbalken neuen Glanz verleihen kannst, erfährst du in diesem Artikel.




Freiliegende Balken eines Fachwerkes oder solche Balken, die ein Fachwerk simulieren sollen, sorgen für ein rustikales Ambiente. Sie bringen Wärme und Behaglichkeit in jeden Wohnraum. Nach einiger Zeit müssen die Balken neu aufbereitet werden, da sowohl klimatische als auch menschliche Einwirkungen Spuren auf dem Holz hinterlassen.  Bei den Holzbalken soll zum einen die Optik erneuert werden und zum anderen muss die vorhandene Stützfunktion des Gebälks aufrechterhalten werden. Die Aufbereitung eines Fachwerkes bzw. von Holzbalken erfordert ein wenig Aufwand – es lohnt sich aber auf jeden Fall. 

 

Holzarten

Um bei der Restaurierung die richtige Lasur oder den richtigen Lack zu finden, ist die Bestimmung der Holzart von Bedeutung.

Eiche ist als Werkstoff in traditionellen Fachwerkhäusern sehr beliebt. Die Eiche ist widerstandsfähig und schädlingsresistent. Man findet sie in vielen alten Fachwerkhäusern. Die Funktionalität hat aber natürlich seinen Preis. Eichenholz ist aufgrund der Hochwertigkeit sehr teuer.

Die günstigere Alternative ist die Fichte. Sie hat eine hohe Tragkraft und Aufnahmefähigkeit von Holzschutzanstrichen. So ist auch sie sehr beliebt für den Fachwerkbau. Die Fichte weist auch nach Jahren vergleichsweise wenig Risse auf. 

Tanne, Kiefer und Lärche können ebenfalls verwendet werden. Die Lärche ist bekannt für ihre Robustheit, Säureresistenz und Farbintensität. 

Eine Kombination aus mehreren Holzarten sorgt für eine besondere Einzigartigkeit. 

 

Freiliegende Balken eines Fachwerkes oder solche Balken, die ein Fachwerk simulieren sollen, sorgen für ein rustikales Ambiente.

 

Abnutzung von Holzbalken

Die bewusste Alterung von Holzbalken steht für viele Hausbesitzer für eine besondere Optik. Jedoch setzen Feuchtigkeit, ungleichmäßige Lastverteilung, Schädlingsangriffe und Pilzbefall dem Holz sehr zu und können dafür sorgen, dass Holzbalken erneuert werden müssen. Daher müssen diese Dinge vor der Restaurierung geprüft werden. Mit Hilfe eines Bohrers kann der Bohrwiderstand getestet werden, um zu prüfen, ob der Holzbalken von innen morsch ist. Wenn das Balkeninnere zu stark angegriffen ist, müssen die Holzbalken unbedingt ausgetauscht werden, da das Risiko in erster Linie bei Stützbalken ansonsten zu hoch ist. Der Austausch von kompletten Balken oder Balkenteilen sollte jedoch durch einen Fachmann erfolgen. 

 

Restaurierung und Oberflächenbehandlung

Wenn die Substanz noch intakt ist und die Balken lediglich Kerben, Ritze, Risse oder Löcher aufweisen, können sie ohne weiteres restauriert werden. Einige wesentliche Schritte sollten dabei eingehalten werden: 

1. Reinigung des Balkens und Entfernen von eventuell vorhandenen Nägeln, Schrauben und Putzresten. Lackierte Holzbalken können einfach mit einem feuchten Tuch abgeputzt werden. Unbehandelte Balken werden mit einem Besen abgestaubt und gereinigt.

2. Falls Unebenheiten beseitigt werden sollten, können Löcher mit speziellen Füllmassen ausgebessert werden. Natürlich können die Löcher, solange sie nicht die Stabilität einschränken, auch als optisches Element in dem Balken vorhanden bleiben.

Spähne auf einem Holzstück

3. Nach dem eventuellen Ausbessern von Löchern, kann der Balken abgeschliffen werden. Dies geschieht entweder von Hand oder mit Hilfe einer elektrischen Maschine. Bei der elektrischen Maschine sollte jedoch mit wenig Druck gearbeitet werden, für den Fall, dass Nägel übersehen wurden, da sie zu weit innen liegen. Bei dem Schleifen ist es wichtig, dass die Faserrichtung des Holzes jederzeit beachtet wird, da der Balken ansonsten schnell “ausgefranst” wirkt. Außerdem sollte immer darauf geachtet werden, dass der Körper genügend geschützt ist – daher schleifen nur mit Atemschutz, Handschuhen und einer Schutzbrille.

4. Zuletzt können die Balken noch mit einem speziellen Holzöl, einer biologischen Lasur oder einem Holzlack behandelt werden. Die Oberflächenbehandlung dient dem Schutz von Umwelteinflüssen. Außerdem hat sie den Effekt, dass die Holzmaserung wieder besser zur Geltung kommt und der Balken in neuem Glanz erstrahlt. Die Lasur zieht in das Holz ein und schützt es von Innen. Sie hat den Vorteil, dass die Struktur des Holzes auch bei einer farbigen Lasur vorhanden bleibt. Dies ist bei farbigem Lack häufig nicht der Fall. Er schützt von außen und ist häufig deckender als eine Lasur. Bei geölten Lacken gibt es noch die Möglichkeit, sie mit Bienenwachs nachzubehandeln. Bienenwachs ist zu 100% natürlich und umweltfreundlich. Allerdings muss dieser häufiger als eine Lasur oder ein Lack erneuert werden. 

 

Die Restaurierung von Holzbalken oder einem kompletten Fachwerk ist mit sehr viel Aufwand verbunden. Wenn man jedoch lange Spaß daran haben möchte, kommt man nicht darum herum. Außerdem kann man neben der Erhaltung der Substanz so auch noch eine tolle, neue Optik schaffen. 


War dieser Artikel hilfreich?
RATE
1 Star (No Ratings Yet)
Loading...