Allgemein

Eine Möbelpolitur, mit der deine Holzmöbel wieder gepflegt aussehen, bekommst du in vielen Geschäften. Du kannst sie aber auch leicht selber machen. Hier findest du Tipps, welche Mittel sich für die Möbelpflege eignen und wie aus ihnen eine gute Politur entsteht.


Von



Möbelpolituren lassen sich aus vielen Substanzen herstellen, von denen einige in so gut wie jedem Haushalt vorhanden sind. Indem du ein wenig Zeit investierst, sparst du daher Geld. Gleichzeitig hast du die Sicherheit, dass deine Politur nichts enthält, das deiner Gesundheit schaden könnte. Eine Möbelpolitur selber zu machen hat daher viele Vorteile.

1. Aus Essig und Öl eine Möbelpolitur mischen

Essig und Öl hast du sicherlich zu Hause. Aus diesen beiden Lebensmitteln entsteht eine Politur, mit der du deinen Möbeln wieder Glanz verleihst. Wenn du diese Methode ausprobieren möchtest, mischst du Essig und Öl im Verhältnis 2:1. Achte auf einen farblosen Essig, sofern du die Politur für helles Holz verwenden möchtest.

Damit dunkles Holz wieder eine frische Farbe bekommt, kannst du einer Politur auch einen Schluck Rotwein hinzufügen.

Brauchst du ein Pflegemittel für dunkles Holz, darf es dagegen auch ein Rotweinessig oder ein anderer dunkler Essig sein. Falls du keinen hast, kannst du einer Politur aber auch einen Schluck Rotwein hinzufügen, damit dunkles Holz wieder eine frische Farbe bekommt. Zum Polieren verwendest du am besten ein weiches Tuch.

2. Ohne Mischen fertig: Petroleumöl für Bambusmöbel

Bestehen deine Möbel aus Bambus, hast du es noch leichter. Sie bekommen wieder einen schönen Glanz, wenn du ihre Oberflächen mit Petroleumöl abreibst.

3. Ideal für Eichenholz: Bier als Politur

Ebenfalls ohne großen Aufwand kannst du Möbel aus Eichenholz pflegen. Diese reibst du einfach mit etwas hellem Bier ab und polierst sie mit einem weichen Tuch nach. Das Bier sollte warm sein, damit es seine volle Wirkung entfalten kann.

Eine Möbelpolitur lässt sich auch selbst aus schwarzem Tee selber machen.

4. Für dunkle Möbel: Pflegemittel aus schwarzem Tee

Wenn du es dir möglichst leicht machen möchtest, kannst du außerdem aus schwarzem Tee eine Möbelpolitur selber machen. Hierzu brühst du fünf Beutel Tee mit einem Liter Wasser auf und lässt sie gut durchziehen, bevor du die Beutel herausnimmst und den starken Tee abkühlen lässt. Er eignet sich bestens für die Pflege von dunklem Holz.

5. DIY: Aus Bienenwachs und Terpentinöl eine Politur für Massivholzmöbel herstellen

Eine Möbelpolitur auf Basis von Bienenwachs ist ideal für die Pflege von Massivholz. Wenn du solch eine Möbelpolitur selber machen möchtest, benötigst du:

  • 50 g Bienenwachs und
  • 100 ml Terpentinöl

Das Wachs zerkleinerst du am besten ein wenig, bevor du es in das Terpentinöl gibst. Gute Dienste bei größeren Stücken leistet zum Beispiel eine Reibe. Das Wachs braucht einige Tage, bis es sich im Öl aufgelöst hat. Danach rührst du die Mischung nur noch einmal um und kannst sie verwenden.

Tipp: Falls dich der Geruch des Terpentinöls stört, gibst du ein wenig ätherisches Duftöl hinzu. Honigwachsöl passt natürlich perfekt, es kann aber auch ein anderes sein.

6. Das Terpentinöl durch ein anderes Öl ersetzen

Dauert dir das Auflösen von Wachs zu lange, nimmst du anstelle des Terpentinöls eins der Folgenden:

  • Kokosöl
  • Leinöl oder
  • Olivenöl

Mit Leinöl kannst du dunkles Holz, mit Olivenöl helles und mit Kokosöl sowohl helles als auch dunkles Holz pflegen. Wenn du eines dieser Öle verwenden möchtest, benötigst du nur 20 Gramm Bienenwachs. Ihn gibst du mitsamt dem Öl in ein Gefäß und erhitzt es im Wasserbad. Die Holzpolitur ist fertig, sobald sich das Wachs aufgelöst hat. Vor dem Gebrauch solltest du sie jedoch erkalten lassen.

Holzpflege-Tipps zur Verwendung von Hausmittel

Wie du siehst, kannst du aus den einfachsten Mitteln gute Möbelpolituren herstellen. Wir empfehlen dir allerdings, alte Hausmittel immer zunächst an einer unauffälligen Stelle auszuprobieren. Vor allem Lacke können empfindlich reagieren, deshalb ist bei lackierten Möbeln besondere Vorsicht geboten. Erzielst du an einer wenig sichtbaren Stelle gute Ergebnisse, steht einer Behandlung des gesamten Möbelstücks nichts mehr im Weg. Vorab solltest du es jedoch gründlich reinigen. Eine schöne Optik bekommt Holz aber auch durch Polieren. Wenn du über dieses Thema mehr wissen möchtest, solltest du unseren Ratgeber „Holz polieren – so bekommen deine Möbel einen tollen Glanz“ lesen. Viele Tipps, wie du Holz optimal pflegst, findest du außerdem in unserem Artikel „Holzpflegemittel – mit Wachsen, Polituren & Co. für eine schöne Oberfläche sorgen“.


War dieser Artikel hilfreich?
RATE
1 Star (No Ratings Yet)
Loading...

Die Hubert-Redaktion besteht aus langjährigen Experten aus Bereichen wie Holzbau, Architektur und Fenster und Türen. Die Fachautoren teilen ihre Erfahrung, berichten über aktuelle Entwicklungen und liefern hilfreiche Tipps, Tricks und Ratschläge für deine (Bau-)Vorhaben.

Holzart bestimmen: So geht’s!

Egal ob Schreiner, Restaurator oder ambitionierter Freizeithandwerker: Jeder, der mit dem natürlichen Material Holz arbeitet, sollte wissen, mit welcher Holzart genau er es zu tun hat. Lies hier mehr zur Holzbestimmung.

Mehr